Überspringen zu Hauptinhalt

Produkte

Spritz-Tauch­anlagen

Unsere Spritz-Flutanlage APOLLO haben wir für intensivierte Reinigungsprozesse entwickelt. Sie vereint die positiven Eigenschaften einer Kammeranlage mit denen einer Tauchanlage und ist somit die perfekte Kombination aus beiden Verfahren.

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere

Produktvorstellung zur Apollo 75-2LB

Sie benötigen weitere Informationen?
Kontaktieren Sie uns hier!

Systemvorteile

  • Kombination aus Spritz- und Tauchreinigung
  • Dreh- und Schwenkbewegung der Charge/ des Bauteils
  • Umfassende Reinigung schwer zugänglicher Bohrungen/Hohlräume
  • Mehrere Verfahren und verschiedene Medien in einer Kammer möglich (Vakuumbetrieb)

Einsatzbereich

Das Zippel APOLLO Reinigungssystem ist eine Mischung aus einer Kammeranlage und einer Tauchanlage. Mit der zylindrischen Form der Anlage wird eine Dreh- und Schwenkbewegung der Charge ermöglicht, wodurch sowohl die Spritzung als auch das Injektionsfluten optimiert werden. Beim Injektionsfluten handelt es sich um den Austausch des Flutmediums während der Spritzreinigung: Gleichzeitiges Fluten und Düsenbeaufschlagung, während das Medium ständig gefiltert wird.

Zudem ist die Integration von Ultraschall möglich, wodurch der Reinigungsprozess weiter intensiviert werden kann. Außerdem ermöglicht die Konzeption des APOLLO-Systems den Einbau verschiedener Trocknungsmodule (Vakuumtrocknen, Heißlufttrocknung, Warmlufttrocknung). So besteht die Möglichkeit, auf die individuellen Anforderungen unserer Kunden spezifisch einzugehen.

Funktions­beschreibung

Dieser Anlagentyp besteht aus einer oder mehreren Reinigungskammern und darunter liegenden Medienbehältern. Die Werkstücke werden in einen Korb, eine Box oder auf einen individuell abgestimmten Warenträger gelegt. Um das Handling zu erleichtern, werden die zu reinigenden Teile anschließend über eine Beschickungseinheit (z. B. Beladetisch) in die Kammer gefördert. Die Beladung kann automatisiert oder manuell erfolgen. Nach dem Einschub wird die Kammer anschließend für den Reinigungs- und Trocknungsprozess geschlossen.

Mögliche Behandlungsschritte sind: (Ultraschall-)Reinigen, (VE-Wasser-)Spülen, Fluten und (Vakuum-)Trocknen.

Der Reinigungs- und Spülprozess kann sowohl im Spritzverfahren oder durch das Fluten der Kammer erfolgen. Durch eine mögliche Rotations- oder Schwenkbewegung kann das Reinigungsgut an den Spritzsträngen vorbeigeführt werden. So lassen sich auch schwer zugängliche Stellen am Waschgut optimal reinigen.

Das Reinigungsmedium wird durch elektrische Wärme (Tauchheizkörper) oder technische Wärme mit Wärmetauschern (Warmwasser, Thermalöl, Gasheizung etc.) auf die notwendige Reinigungstemperatur gebracht. Diese Temperatur wird während der gesamten Prozessdauer konstant gehalten. Um die Verschleppung der Medien gering zu halten, werden nach jedem Prozess die Leitungen mit Luft ausgeblasen.

Der Vorteil dieses Reinigungssystems liegt in der hermetischen Abdichtung, wodurch Fluten und Vakuumtrocknung ermöglicht werden. Das Fluten ermöglicht die Ultraschallreinigung. Die Auswahl des geeigneten Trocknungsverfahrens oder der Filtrationstechnik richtet sich nach dem Werkstück und dem geforderten Endzustand. Die Be- und Entladung kann automatisiert oder manuell erfolgen. Sämtliche Prozessmedien der Anlage werden zur Wiederaufbereitung gefiltert und verbleiben im Kreislauf.

An den Anfang scrollen